Archiv

»Ich war selbst mal als Schüler auf der hobit unterwegs«

Volker Matthes und Tobias Goger betreuen den Stand von Interactive Media Design

An der virtuellen Torwand ist der Bär los. Jugendliche stehen im Halbdunkel des Media Campus Schlange, um den weichen Stoffball gegen eine Leinwand zu kicken. Die interaktive Torwand ist mit einer Kamera verknüpft, die Bewegungen festhält. Kreise huschen über die weiße Wand, die mit dem Ball angepeilt und getroffen werden müssen. Die Bachelorarbeit eines Studenten und Anziehungspunkt am Stand  des Studiengangs »Interactive Media Design«“ der Hochschule Darmstadt.

Die Erstsemester Volker Matthes und Tobias Goger haben Standdienst und sind an den roten T-Shirts des Studiengangs zu erkennen. Sie beantworten Fragen, vor allem eine: Was ist »Interactive Media Design« überhaupt? »Keiner kann sich so recht vorstellen, was wir machen«, grinst Volker.

»Es ist eine Mischung aus programmieren, gestalten und Management«, sagt er. Es geht um Apps, Websites, Spiele, Business-Software und intelligente Produkte, wie etwa den Kühlschrank, der Alarm schlägt, wenn die Milch fehlt oder die Wurst  alle ist. Das Studium ist geprägt von Praxis-Projekten und Teamarbeit. »Das gefällt mir gut. Das macht den Reiz aus und bereitet auch auf den künftigen Berufsalltag vor«, findet Tobias. 

Die beiden haben sich freiwillig für den Standdienst gemeldet. Ihnen macht es Spaß, Fragen zu beantworten. Mit den Schülern kommen sie gut klar. Volker war auch mal als Schüler bei der hobit. »Da habe ich mich noch für Architektur interessiert.«“Nach einem freiwilligen sozialen Jahr in einer Jugendherberge in Heidelberg kam er über Freunde zum Studium an den Mediencampus der h_da. Beide sind sicher, den richtigen Studiengang gewählt zu haben: »Wir freuen uns schon richtig auf das zweite Semester.«


drucken
Autor: Astrid Ludwig
Datum: 30.01.2014

Impressum