hobituell

Dauerbrenner Auslandsaufenthalt

Volunta informiert über Freiwilligendienste weltweit / Oumaima würde gerne in die USA reisen

Sie sind fast schon Stammgäste. Samia und Oumaima kommen schon das dritte Mal hintereinander zur hobit. Samia besucht die Bertolt-Brecht-Schule und Oumaima die Martin-Behaim-Berufsschule in Darmstadt. Im Vorfeld haben sie sich eine Liste mit Vorträgen und Ständen zusammengestellt, die sie besuchen wollen. Die beiden Mädchen sind Musliminnen, Samia trägt Kopftuch. Sie interessiert sich für ein Studium der Islamwissenschaften. Psychologie wäre jedoch auch Studiengang, den sie sich vorstellen könnte. Ein Fach, das auf der hobit 2018 einer der Renner ist. Fast 400 Schüler/innen wollen in den Vortrag über Psychologie am Dienstag, fast 100 müssen wegen Überfüllung abgewiesen werden.

Sprachkenntnisse verbessern
 

Beim Thema Work&Travel oder Auslandspraktika sind die Chancen schon größer. Hier gibt es gleich mehrere Vorträge und auch Stände im Foyer, die Auskunft geben können über Jobmöglichkeiten oder Freiwilligendienste im Ausland. Oumaima war noch nie in Amerika. Nach dem Abi würde sie gerne dorthin reisen und sich den Aufenthalt mit Aushilfsarbeiten finanzieren. „Ich möchte meine Sprachkenntnisse verbessern“, sagt sie.

200 Plätze für Freiwilligendienste im Ausland

Das Interesse an Auslandsaufenthalten, sagen Anne Stübing und Simon Schäfer, ist ungebrochen. Stübing und Schäfer stehen im Foyer am Stand von „Volunta“, eine Gesellschaft des Deutschen Roten Kreuzes. Sie beraten an diesem Morgen Jugendliche, die gerne im In- und Ausland Freiwilligendienste leisten wollen. Die kleine grüne Broschüre über das Freiwillige Soziale Jahr (FJS) oder Freiwillige Ökologische Jahr  (FÖJ) geht weg wie warme Semmeln.

Oftmals scheitert es an den Kosten

90 Prozent der Interessenten am Stand wollen ins Ausland, sagt Anne Stübing – als Freiwillige oder als Au Pair. 200 Stellen im Jahr bietet Volunta im Ausland an, darunter in der Kinder- und Jugendhilfe in Thailand, in Frauenhäusern oder auch in Schulen in Afrika. Ein Auslandsaufenthalt scheitert jedoch oftmals auch an den Kosten“, weiß Simon Schäfer. Er rät: „Freiwilligendienste im Inland sind kostenlos und auch niedrigschwelliger.“ Im Umkreis Darmstadt, Dieburg, Odenwald und Bergstraße bietet Volunta beispielsweise über 300 Plätze für ein FSJ oder FÖJ an.


drucken
abschicken
Autor: Astrid Ludwig
Datum: 24.01.2018

Impressum