Mach, was zu dir passt!

Mit my hobit kannst du dir dein persönliches hobit-Programm zusammenstellen. Und so geht’s: Gehe zu TALKS oder SCHAUFENSTER. Klicke auf das Einkaufswagensymbol neben dem Titel deiner Wahl und bestätige die Auswahl.

Deinen hobit-Plan kannst du ausdrucken oder dir per E-Mail zuschicken.

Achtung: Finden ausgewählte Talks oder Livechats zur gleichen Zeit statt, werden die sich überschneidenden Termine farbig markiert.

Bislang ist dein hobit-Tagesplan noch leer.


Deine Auswahl an Veranstaltungen in myhobit dient nur der Orientierung.
Sie ist keine verbindliche Anmeldung oder Reservierung. Programmänderungen vorbehalten.

hobit - eine Veranstaltung der Technischen Universität Darmstadt, der Hochschule Darmstadt, der Evangelischen Hochschule Darmstadt, der Arbeitsagentur Darmstadt, der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände und der Wissenschaftsstadt Darmstadt.

Ein Mittel gegen Stress und Versagensangst

Von der Schule an die Uni und gleich ins digitale Semester? Das kann Unsicherheit und Ängste auslösen. Wie schaffe ich den Studienstart, wie finde ich mich in der Lehre zurecht? Die TU Darmstadt hat ein spezielles online Selbsttrainingsangebot entwickelt, mit dem sie ihre Studentinnen und Studenten mental unterstützen will.

Das Wohlbefinden steigern

„Mental stark in Studium und Lehre“ heißt das Trainingsangebot, das die Pädagogin und Mentaltrainerin Diana Seyfarth gemeinsam mit dem Soziologen und Coach Tobias Blank entwickelt hat. Sie arbeiten in der Hochschuldidaktischen Arbeitsstelle der TU Darmstadt. Das Projekt basiert unter anderem auf Methoden der Positiven Psychologie und liefert Strategien gegen Prüfungsstress, Angstblockaden und Belastungsempfinden. Die neuen Angebote sollen das Wohlbefinden von Studierenden, Lehrenden und TU-Angehörigen fördern.

Locker vor der Gruppe sprechen

Sich vor Kommiliton/innen oder dem Professor zu Wort melden und alle hören zu? Eine Präsentation halten, eine Prüfungssituation meistern oder versiert auf Nachfragen reagieren? So manchem Studierenden - erst recht, wenn man neu an der Uni ist - kann diese Situation Unbehagen bereiten oder gar schlaflose Nächte. Diplom-Pädagogin Diana Seyfarth kennt diese Situation gut. Früher hat sie selbst das Jahr in gute und schlechte Wochen unterteilt. Die guten waren die ohne Vorträge oder Workshops, die sie halten musste. „Ich hatte fürchterlich Lampenfieber“, erzählt sie. Präsentationen vor der Gruppe wurden zur mentalen und emotionalen Herausforderung. „Mir ging es körperlich richtig schlecht.“ Vieles hat sie versucht: Meditation, Gesprächstherapie, eine Auszeit, nichts half. Besserung erlebte sie erst, als sie von einer Methode der mentalen Resonanz erfuhr und sich dafür anmeldete. Dort lernte sie, emotionale Blockaden, Ängste, negative Gedanken in positive Energie umzuwandeln. „Es hat funktioniert“, sagt Seyfarth. „Angst ist erlernt und sie ist veränderbar.“ Heute macht ihr ein Auftritt vor Publikum nichts mehr aus, „ich freue mich sogar darauf.“

Gedankenstopp und Yoga

Ein Erfolg, den Diana Seyfarth und Tobias Blank, die mittlerweile an und über die TU Darmstadt hinaus als Mentaltrainer/innen gefragt sind, auch anderen mit Hilfe ihres Angebots „Mental stark in Studium und Lehre“ vermitteln möchten. Das Selbsttrainingsangebot und Kurse sind unter https://www.hda.tu-darmstadt.de/angebote_fuer_studierende/mental_stark_studium/index.de.jsp  online abrufbar. Die dort vorgestellten Methoden sollen eine Hilfestellung geben: Wie halte ich gerne Referate und Vorträge? Wie gehe ich mit der Angst (zu versagen) um? Wie meistere ich Lehrveranstaltungen oder Prüfungen mental und emotional stark oder was hilft, damit ich eine Situation als weniger belastend empfinde? Vorgestellt werden verschiedene Strategien und Methoden wie der Gedankenstopp, die Zoom-Technik, Argumentationswege gegen negative Gedanken, aber auch ganz praktische Tipps wie spezielle Yogaübungen.

Methoden gegen das Kopfkino

Das Angebot ist in Corona-Zeiten online abrufbar, aber auch für persönliche Gespräche stehen Seyfarth und Blank zur Verfügung.  „Mental stark in Studium und Lehre“ ist vor allem als Präventionsangebot gedacht. Bei akuten Angst- und Belastungsstörungen verweisen sie hingegen an professionelle psychosoziale Beratungsstellen. Die beiden Mentaltrainer/innen wollen mit dem noch jungen Angebot erreichen, dass es nicht soweit kommt. Ihnen geht es darum, Methoden zu vermitteln gegen das Kopfkino, Gedankenspiralen oder Angst-Verhaltensmuster. „Das kann man erlernen und dafür bieten wir viele Selbsttrainings-Anleitungen“, sagen sie.

Teile den Artikel!

Datenschutz? Kein Problem! E-Mail-Adresse werden nicht gespeichert!

Die Hochschul- und Berufsinformationstage sind eine Veranstaltung von:

  • Bundesagentur für Arbeit
  • Evangelische Hochschule Darmstadt
  • h_da
  • Technische Universität Darmstadt
  • Vereinigung der Hessischen Unternehmensverbände

Unterstützt von der Stadt Darmstadt, dem Kreis Darmstadt-Dieburg und dem Kreis Groß-Gerau.

my hobit