Nachhaltigkeit hat viele Facetten an der TU Darmstadt

Hier findet Ihr Beispiele für Studiengänge und Stände, die Ihr auch auf der hobit besuchen könnt.

Dauerthema

„Nachhaltigkeit ist im Studienangebot der TU Darmstadt ebenso wie in ihren Forschungsvorhaben ein Querschnitts- und Dauerthema“, sagt Silvia Faßbender, Leiterin Zentrale Studienberatung und -orientierung  an der TU Darmstadt. Das Thema „Nachhaltigkeit“ mit seinen vielen technischen, naturwissenschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Facetten ist unterschiedlich ausgeprägt, jedoch in jedem der TU-Studiengänge zu finden.

Die Studiengänge tragen das „Etikett“ Nachhaltigkeit allerdings nicht plakativ schon im Namen, betont sie. Vielmehr zielten die Studieninhalte breitgefächert daraufhin ab, dass „unsere Absolvent*innen gut gerüstet sind, sich aktiv mit neuen Ideen an der Entwicklung von nachhaltigen Konzepten sowohl im technischen als auch gesellschaftlichen Umfeld einbringen können“.

Am „sichtbarsten“ ist das Thema Nachhaltigkeit vor allem in den Forschungsprojekten der Fachbereiche. Als roter Faden zieht sich durch viele Forschungsprojekte die Energie- und Ressourcenschonung, so Faßbender.

Spotlights

Hier sind einige „Spotlights“ der TU, die Ihr auch auf der hobit finden könnt. Direkt an den Ständen Kontakt aufzunehmen oder Fragen zu stellen, lohnt sich.

 

Nachhaltigkeit an der TU / Studiengang (Standnummer)

Thema Erneuerbare Energien:

- Tiefen-Geothermie: Nutzung der Erdwärme als Energiequelle zur Stromerzeugung, dadurch Reduktion von CO2-Emissionen => Erreichen der Klimaschutzziele / Angewandte Geowissenschaften (Stand 180)

- Entwicklung modernster Gezeitenturbinen = die Kraft des Mondes nutzen! è z. B. werden in der Vorlesung „Wind-, Wasser- und Wellenkraft – Optimierung und Skalierung von Fluidkraftsysteme“ verschiedene Fluidkraftprozesse beurteilt und verglichen; praktische Fragestellungen, wie die Konstruktion, Auslegung und der Betrieb von Fluidkraftsystemen werden mit aus strömungsdynamischen Grundgleichungen hergeleiteten Modellen beantwortet / Maschinenbau – Mechanical and Process Engineering (157)

- Das Forschungsgebiet „Innovative Energiewandlungsprozesse“ befasst sich mit flexiblen Verfahren zur Herstellung von Strom und Chemikalien auf Basis alternativer Rohstoffe wie Biomasse und Abfällen, um in Zukunft neben einer nachhaltigen Stromerzeugung auch eine klimaneutrale Versorgung mit Basis- und Endchemikalien sowie Treibstoffen gewährleisten zu können / Maschinenbau – Mechanical and Process Engineering (157)

- Dünnschichtsolarzellen zur Steigerung des Wirkungsgrads / Materialwissenschaft (164)

- Ressourcenschonende Permanentmagnete z.B. für Windkrafträder durch optimierte Nutzung Seltener Erden / Materialwissenschaft (164)

- Brennstoffzelle: Größere Reichweite mit neuen effizienteren Katalysatoren / Chemie (163) / Materialwissenschaft (164)

- Direkte Nutzung von elektrischer Energie für Syntheseverfahren in der chemischen Industrie / Chemie (163)

- Transformation der Energie- und Klimapolitik / Politikwissenschaft  (118)

 

Thema Energieversorgung und -einsparung

- Dezentrale Energieversorgung in Schwellen- und Entwicklungsländern, Beispiel Wasser / Bauingenieurwesen und Geodäsie und Umweltingenieurwissenschaften (168)

- Bei einem hohen Anstieg des Energiebedarfs, einem weiterhin hohen Anteil fossiler Brennstoffe und einer sich zuspitzenden Klimaproblematik besteht die dringende Notwendigkeit, Verbrennungssysteme ressourcen- und umweltschonender zu gestalten. In diesem Zusammenhang beschäftigt sich das Fachgebiet Energie- und Kraftwerkstechnik mit der Verbesserung zukünftiger Verbrennungstechnologien.

- Clean Energy Engineering als Vertiefungsrichtung im Maschinenbaustudium (Master) bietet die Chance, dies z. B. mit der Lehrveranstaltung „Energieeffizienz und Energieflexibilität in der Produktion“ zu vertiefen./ Maschinenbau – Mechanical and Process Engineering (157)

- Optimierung von Infrastruktur und Energiesystemen unter den Bedingungen der Energiewende / Elektrotechnik und Informationstechnik (153)

- Energetische Analyse, Planung und Sanierung von Gebäuden, Quartieren, Stadtteilen./ Architektur (A01)
 

- Ressourceneffiziente und flexible Ver- und Entsorgungsinfrastruktursysteme für schnell wachsende Städte der Zukunft / Architektur (A01)

- Solarhäuser / Plusenergie-Häuser z.B. Cubity / Architektur (A01)

- Energiespeicherung in Beton mittels Superkondensatoren / Chemie (163)

 

Thema Materialien der Zukunft

- Energieintelligentes Bauen: Biowerkstoffe, Wärmespeicherung, Recyclingbetone / Bauingenieurwesen und Geodäsie; Umweltingenieurwissenschaften (168)

- Papier als nachwachsender, sehr gut zu rezyklierender und vielfach anwendbarer Werkstoff (Bauen mit Papier) wird im Fachgebiet für Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik (PMV) mit den Forschungsschwerpunkten „Recycling“, „Umwelt- und Verbraucherschutz“, „Papierphysik und Messtechnik“ sowie „Innovative, faserbasierte Produkte“ beforscht. Studierende können dies in der Vertiefungsrichtung Sustainable Use and Reuse of Ressources“ im Maschinenbaustudium (Master) vertiefen oder gar den spezialisierten Masterstudiengang „Paper Science and Technology – Papiertechnik und biobasierte Faserwerkstoffe“ absolvieren / Maschinenbau – Mechanical and Process Engineering (157)

- Lebende Organe, Blutgefäße oder Implantate aus dem Drucker für medizinische Einsatzzwecke erscheint ebenso faszinierend, wie die Anwendung von Bioprinting in der Lebensmittelindustrie. Das Fachgebiet „BioMedizinische Drucktechnologie“ leistet die die hierfür erforderliche Grundlagenforschung. / Maschinenbau – Mechanical and Process Engineering (157)

- Magnetokalorischer Effekt: Magnete für die Kühltechnologie von morgen / Materialwissenschaft (164)

- Organische Elektronik, z.B. OLED, umweltschonende Herstellung von Displays / Chemie (163)

- Neue Katalysetechnologien für z.B. Brennstoffzellen / Chemie (163) und Materialwissenschaft (164)

- Grundlagenforschung und daraus resultierende wegweisende Neuentwicklungen, z.B. energiesparende LEDs / Physik (162)

- 3D Druck von porösen Kohlenstoff für Elektroden, Abwasseraufreinigung und Abgasreinigung / Chemie (163)

Thema Produktionsverfahren und Fertigungsprozesse

- Additive Produktionsverfahren: Energie- und materialschonende 3D-Drucke von Bauteilen und Konstruktionen  / Bauingenieurwesen und Geodäsie und Umwelt-ingenieurwissenschaften (168)

- Energie- und Ressourceneffizienz im Fertigungsprozess (ETA-Fabrik). Das Institut für Produktionsmanagement, Technologien und Werkzeugmaschinen (PTW) an der Technischen Universität Darmstadt forscht an Energiekonzepten für die Produktion der Zukunft, die durch Energieeffizienz, Energieflexibilität und Ressourceneffizienz zu den ökonomischen und ökologischen Zielen von produzierenden Unternehmen beitragen. In unserem Forschungslabor der ETA-Fabrik entwickeln und erproben wir gemeinsam mit Industrie- und Forschungspartnern innovative, anwendungsnahe Energie- und produktionstechnische Lösungen. / Maschinenbau – Mechanical and Process Engineering (157)

- Nachhaltiges Bauen, energie- und ressourceneffiziente Stoffkreisläufe; Wiederverwendung von Baumaterialien / Bauingenieurwesen und Geodäsie / Umweltingenieurwissenschaften (168) / Architektur (A01 )
 

- BioSorp - Das Potential von Adsorption zur energieeffizienten Stofftrennung in fermentativen Bioraffinerie-Prozessen / Chemie (163)

- Abfallstoffe als Wertstoffe in der Kreislaufwirtschaft nutzen / Chemie (163)

 

Thema Umwelt und Klima

- Reduzierung von Mikroplastik in Abwasser und Abfall / Bauingenieurwesen und Geodäsie /Umweltingenieurwissenschaften (168)

- Mobile Abgasmessung mit Hybridtestfahrzeugen und Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren; Abgasnachbehandlung; Motoroptimierung und Verwendung von alternativen Kraftstoffen (z. B. BTL (Biomass-to-Liquid), CNG (Compressed Natural Gas), LPG (Liquified Petroleum Gas), GTL (Gas-to-Liquid), H2-Zumischung, OME (Oxymethylenether)).  Studierende können sich mit diesen Themen z. B. in der Vorlesung „Zukünftige Antriebssysteme“ beschäftigen oder dies mit einer Vielzahl an Möglichkeiten aus dem Bereich „Future Automotive and Aerospace“ im Maschinenbaustudiums (Master) vertiefen./ Maschinenbau – Mechanical and Process Engineering (157)

- Hydrogeologie: Entwicklung von Prognosemodellen für die künftige Steuerung des globalen Wasserverbrauchs, z.B. nachhaltige Nutzung der Wasservorkommen in Dürregebieten und semiariden Gebieten / Angewandte Geowissenschaften (180)

- Umweltinduzierte Verkehrssteuerung / Bauingenieurwesen und Geodäsie / Umweltingenieurwissenschaften (168) / Architektur (A01 )

- Transformation der Energie- und Klimapolitik / Politikwissenschaft (118)

- Wechselwirkung von Umwelt und Gesellschaft: Historische Katastrophenforschung / Geschichte (119)

- Stadt- und Umweltgeschichte / Geschichte (119) / Linguistik

- Ökologische Netzwerke und Biodiversität / Biologie (167) / Linguistik

- Neue Prozesse für Energieträger und Grundchemikalien in der Energie- und Rohstoffwende / Chemie (163)

- Auf Grund des stetig wachsenden Luftverkehrs rücken umweltfreundlichere An- und Abflugverfahren immer mehr in den Fokus. Hier muss vor allem die Bevölkerung hinsichtlich des Lärms entlastet werden. Das Institut für Flugsysteme und Regelungstechnik hat das erforderliche Know-How im Bereich der Emissionsanalysen. Studierende können dies mit einer Vielzahl an Lehrveranstaltungen und Studienprojekten aus dem Bereich „Future Automotive and Aerospace“ im Maschinenbaustudiums (Master) vertiefen / Maschinenbau – Mechanical and Process Engineering (157)

Thema Mobilität

- Entwicklung designorientierter Lösungsansätze für die Mobilität in Ballungsräumen, die multimodales, umweltfreundliches Mobilitätsverhalten fördern./  Architektur (A01)

 

Startups

Dass die Forschungsergebnisse umgesetzt werden, kann auch an Startups gesehen werden, die von Absolvent*innen der TU Darmstadt zu diesen Themen gegründet wurden. Beispielsweise:

  • MagnoTherm Solutions (Nutzung des magnetokalorischen Effekts zur Kühlung) (FB Materialwissenschaft)

https://www.magnotherm-solutions.com/about/

  • Adaptive Balacing Power GmbH (Schwungmassenspeicher = nachhaltiger Energiespeicher) (FB Maschinenbau)

https://www.adaptive-balancing.de/

  • Sulfotools (umweltfreundliche Herstellung von Peptiden) (FB Chemie)

https://de.sulfotools.com

 

Teile den Artikel!

Datenschutz? Kein Problem! E-Mail-Adresse werden nicht gespeichert!

Die Hochschul- und Berufsinformationstage sind eine Veranstaltung von:

  • Bundesagentur für Arbeit
  • Evangelische Hochschule Darmstadt
  • h_da
  • Technische Universität Darmstadt
  • Vereinigung der Hessischen Unternehmensverbände

Unterstützt von der Stadt Darmstadt, dem Kreis Darmstadt-Dieburg und dem Kreis Groß-Gerau.